Inhalt

Elektronetz Mittelsachsen

22. April 2016

Im Juni 2015 konnte der Zuschlag für die Leistungserbringung auf dem Elektronetz Mittelsachsen an die Bayerische Oberlandbahn GmbH (BOB), einem Unternehmen der Transdev-Gruppe, erteilt werden. Die BOB nutzt für diese Leistungen die Marke Mitteldeutsche Regiobahn (MRB). Der Verkehrsvertrag läuft bis Dezember 2030.

Pro Jahr wird die BOB 5,837 Mio. Zugkilometer auf folgenden drei Linien erbringen:

  • RE 3: Dresden - Chemnitz - Zwickau - Plauen - Hof
  • RB 30: Dresden - Chemnitz - Zwickau
  • RB 45: Chemnitz - Riesa - Elsterwerda

Der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) hatte federführend für die beteiligten Aufgabenträger ZVMS, Z-VOE, ZVV, BEG und Land Brandenburg das zehn Monate dauernde Vergabeverfahren durchgeführt. Im Vorfeld war das in direktem Zusammenhangstehende Vergabeverfahren zur Fahrzeugbeschaffung abgeschlossen worden. Sowohl das Haltekonzept als auch die Anschlussbeziehungen in Hof werden beibehalten. Künftig wird es in allen Zügen wieder Kundenbetreuer geben, in den Regionalbahnen sind es aktuell nur 20%. Im Binnenverkehr der einzelnen Verkehrsverbünde gelten die gesetzlichen Bestimmungen und die jeweiligen Regelungen der Verkehrsverbünde (z. B. Tarif oder Mitnahmeregelungen).

Mit Betriebsaufnahme des EMS am 12. Juni 2016 wird das Angebot auf der Sachsen-Franken-Magistrale zwischen Dresden und Hof verbessert. Auf den Linien RE 3 und RB 30 werden die neuen elektrischen Triebzüge vom Typ „Coradia Continental“ als Dreiteiler bzw. Fünfteiler in Einfach- bzw. Doppeltraktion zum Einsatz gelangen und insbesondere zu den verkehrsstarken Zeiten der Nachfrage entsprechende Sitzplatzkapazitäten ermöglichen. Die an ausgewählten Stationen haltende, schnelle Regiona lExpress-Linie RE 3 wird täglich von ca. 05:00 Uhr bis ca. 22:30 Uhr im 1-Stunden-Takt verkehren. Die an allen Stationen haltende Linie RB 30 wird ebenfalls täglich im 1-Stunden-Takt fahren. Der stündliche Grundtakt wird montags bis freitags durch zusätzliche Fahrten zwischen Chemnitz Hbf und Zwickau Hbf auf einen ½-Stunden-Takt in der Hauptverkehrszeit von ca. 05:30 Uhr bis ca. 08:30 Uhr sowie von ca. 13:30 Uhr bis ca. 18:30 Uhr verdichtet.

In Tagesrandlagen werden auf der Linie RB 30 täglich zusätzliche Verbindungen zwischen Dresden Hbf und Freiberg angeboten. Außerdem wird es in den nachfragestärkeren Wochenend-Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag erstmalig einen Nachtverkehr mit zwei Zugpaaren zwischen den beiden Oberzentren Chemnitz und Zwickau geben.

Im Ergebnis des Wettbewerbes um die Verkehrsleistung in Kombination mit der Fahrzeugbereitstellung werden auf der Sachsen-Franken-Magistrale pro Jahr 170.000 Zugkilometer und damit 6 % mehr angeboten als im jetzigen Fahrplan.

zurück zur Übersicht

Fahrplanabweichungen

Aktuelle Meldungen Zu den Meldungen

VVV e[x]xakt
Die Echtzeitauskunft

von
nach

Servicetelefon: 03744·19449

Service

Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland

Unterkunft im Vogtland gewünscht?

Zum Buchungsservice Vogtland