Inhalt

Elstertalbahnstrecke

Thüringer Vogtland Tourismus e.V.

Die Bahnstrecke mit ihren 30 Bahnhöfen und Haltepunkten kann auf eine 140-jährige Tradition zurückblicken und bietet für Reisende zu jeder Jahreszeit eine traumhafte Naturkulisse entlang der Weißen Elster und touristisch attraktive Ziele. 

Das romantische Tal der Weißen Elster ist wie geschaffen für ausgedehnte Spaziergänge, Wanderungen oder Radtouren. Zwischen den unzähligen Hügeln haben sich im ehemaligen Grenzstreifen unberührte Natur und eine wirklich seltene Flora und Fauna erhalten. Die weiße Elster im Elstertal ist ein abwechslungsreicher Fluss mit lebhaften Strömungen. Dieses Naturparadies ist für das langsame Erleben geschaffen. Das Erbe der Bauern und Vögte ist reich an historischen Bau- und überlieferten Handwerken und viele Teile des Vogtlands stehen unter Denkmalschutz.

Auf ihrem Weg bis zur Mündung in die Saale prägt die Weiße Elster den östlichsten Teil Thüringens sowie den Südwesten Sachsens und passiert. Zwischen Wiesen und Wäldern gelegen, ist das Elstertal ein perfektes Revier für Wanderer und Radfahrer.  Der zertifizierte "Vogtland Panorama Weg®" und der „Elsterperlenweg®“ begleiten den Fluss. Auch ein Teilstück des 400 Kilometer langen „Thüringenweges“ führt durch die liebliche Talaue der Weißen Elster mit ihren typischen Hangwäldern.

Diese Potenziale können besser und gezielter genutzt werden.  Die Bahnstrecke ist ein „schlummernder Riese“, der geweckt werden will, um seine Möglichkeiten zu entfalten. Die Verbindung der Bahnstrecke mit anderen Mobilitätsformen sowie die Bereitstellung von touristischen wie auch verkehrlichen Informationen kann helfen, die „Schätze“ entlang der Stecke zu entdecken, zu fördern und im Herzen Europas von Thüringen über Sachsen nach Tschechien die Menschen zu verbinden. Vor allem überregional verdient es die Strecke bekannter zu werden, Verweildauer zu organisieren und zum Wiederkommen die Fahrgäste zu gewinnen.

Der ZV ÖPNV ist einer von acht europäischen Partnern im EU Programm „Peripheral Access“. Ziel dieses Interreg Projektes ist die Förderung des öffentlichen Verkehrs in Grenzregionen und ländlichen Räumen. Bis Mai 2020 wird die touristisch attraktive Bahnstrecke mit seinen 30 Bahnstationen unter die Lupe genommen, analysiert und mit Verantwortlichen und Partnern eine grenzüberschreitende Marketingkampagne für das Nahverkehrssystem EgroNet entwickelt. Im Ergebnis soll ein modernes dreisprachiges Leitsystem mit Reiseinformationen und touristischen Angeboten installiert werden. Der Zweckverband verspricht sich damit einen Zuwachs an Reisenden, die auch als Gäste der Tourismusregion gewonnen werden können.


Lage

Die Elstertalbahnstrecke beginnt von Norden aus ihre Fahrt am Hauptbahnhof Gera in Ostthüringen und führt gen Süden über Plauen in Sachsen nach Cheb (Eger) im böhmischen Vogtland in Tschechien. Dabei muss am Haltepunkt Weihschlitz auf etwa halber Strecke umgestiegen werden.


Anfahrt mit Bus und Bahn

Zu erreichen ist die Strecke innerhalb des EgroNets nördlich von Zwickau aus mit der Vogtlandbahn RB2 nach Weischlitz, von Hof mit der Mitteldeutsches Regiobahn RE3 nach Plauen oberer Bhf. und südlich von Marktredwitz nach Cheb mit der Oberpfalzbahn OPB2. Außerdem erreichbar von Leipzig aus mit dem Erfurter Bahn Express von Leipzig nach Gera Hbf.


Anfahrt mit dem Auto

Im Norden der Projektstrecke befindet sich die Autobahn A4 mit Abfahrt Gera, des Weiteren die Autobahn A72 in Höhe Plauen und Oelsnitz und parallel zur gesamten Strecke die Bundesstraße B92.


Highlights an der Strecke

Entlang der Strecke bieten sich Ausgangspunkte für Wanderer und Radfahrer auf zertifizierten Wegen, laden Städte wie die Otto-Dix-Stadt Gera, die Residenzstadt Greiz, Plauen als Stadt der Spitze, die Teppichstadt Oelsnitz, Adorf als Tor zum Oberen Vogtland und die Stadt des Egerlandes Cheb zum Verweilen ein. Zudem können die traditionsreichen Kurbäder Bad Elster, Bad Brambach und Franzensbad besucht werden.

Beliebte Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke sind das untere Schloss Greiz, die Elstertalbrücke, die über 225 Jahre alte Holzbrücke in Wünschendorf nebst der 1000-jährigen Veitskriche, die Talsperre Pirk, Schloss Voigtsberg Oelsnitz, das König Albert Theater in Bad Elster, die Burg in Cheb (Eger) sowie weitere tolle Highlights.


Fahrplanabweichungen

Aktuelle Meldungen Zu den Meldungen

VVV e[x]xakt
Die Echtzeitauskunft

von
nach

Servicetelefon: 03744·19449

Service

Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland