Inhalt

Der Hintergrund

Den straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) attraktiver, zukunftsfähiger und vernetzter zu gestalten war Aufgabe der sächsischen ÖPNV-Strategiekommission. Wesentliche Kernpunkte daraus umzusetzen, gutes aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre zu erhalten sowie neue Anforderungen gerecht zu werden, war Aufgabe des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) als Aufgabenträger. In einem europaweiten Vergabeverfahren wurden die Verkehrsdienstleistungen im öffentlichen Straßenpersonenverkehr im Vogtlandkreis (außer die Straßenbahn-, Bus- und Anruf-Linien der Plauener Straßenbahn GmbH) für einen Zeitraum von 10 Jahren ausgeschrieben.
Am 03. Dezember 2018 wurde der Vertrag darüber mit der Plauener Omnibusbetrieb GmbH sowie der Verkehrsgesellschaft Vogtland mbH unterzeichnet. Das neue Vogtlandnetz 2019+ startet am 13. Oktober 2019. Doch was kann man erwarten?

Das Vogtlandnetz 2019+

Das bestehende Busnetz wurde vollständig überarbeitet. Unsere Qualitätsziele sind insbesondere:

  • Einfach merkbarer Fahrpläne und abgestimmte Anschlüsse
  • Erreichbarkeit an möglichst allen Wochentagen
  • Eine höhere Qualität in den Bussen und an den Bushaltestellen
  • Auf die Bedürfnisse der Schüler abgestimmte Schulbuslinien
  • Eine gute Erschließung der ländlichen Gebiete
  • Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit

Und so haben wir diese wesentlichen Punkte umgesetzt:
► Fahrpläne
Die Fahrpläne der Busse sind nun einfach merkbar. Ganztags gibt es an ein und derselben Haltestelle für die Linie immer die gleiche Abfahrtsminute. Das Umsteigen auf andere Buslinien und Zugverbindungen wird komfortabler, da hier die Abfahrtszeiten miteinander abgestimmt sind.

► Erreichbarkeit
Der Bus fährt möglichst an allen Wochentagen, sodass man auch am Wochenende gut sein Ziel erreicht.

► Qualität der Busse
Der Fahrgast soll sich bei uns willkommen fühlen. Dies fängt für uns zukünftig schon an der Haltestelle an. Es werden deutlich mehr Haltstellen mit zusätzlichen Informationen über den Fahrplan hinaus ausgestattet. Es werden Informationen zu Tarif, Liniennetzplan und Kampagnen angeboten.

Steigen Sie nun bequem in den Bus ein, denn es handelt sich um einen Niederflurbus. Unsere Busse unterscheiden sich nach verschiedenen Angebotskategorien.

Fahrzeuge auf den PlusBus- und RegioBus-Linien zeichnen sich durch eine ansprechende Außengestaltung aus, Partien im direkten Sichtbereich der Fahrgäste werden nicht beklebt sowie auf Außenwerbung verzichtet. Im Bus erhalten sie zusätzliche Informationen zu Tarif und Liniennetz.
Die folgenden Städte verfügen im Vogtlandnetz 2019+ über einen StadtBus:
► Auerbach ► Bad Brambach ►Bad Elster  ► Falkenstein
► Markneukirchen ► Oelsnitz ►Reichenbach ► Weischlitz

Der RufBus erschließt die ländlichen Räume regelmäßiger und damit besser als die heutigen Angebote. Die Bedienung erfolgt in regelmäßigen Fahrten von Montag bis Freitag, auch in den Ferien. Das RufBus-Netz ist eingebettet in das Vogtlandnetz 2019+ und punktet mit abgestimmten Anschlüsse zu/von anderen Linien.
Der BürgerBus fährt weiterhin in unseren Gemeinden mit diesem Angebot.

Wichtiger Ansprechpartner im Bus ist der Busfahrer für den Fahrgast. Dieser ist mit unseren Qualitätszielen geschult.

► Schulbuslinien
Unsere SchulBus-Linien wurden durch das neue Netz komplett überarbeitet und passen sich an die Bedürfnisse der Schüler an. Grundlage für die Bedienung ist die gültige Schülerbeförderungssatzung. In den Schulbussen werden Informationen rund um das Schülerticket bereitgestellt. Auch hier wird auf eine Beklebung der Scheiben im direkten Sichtbereich verzichtet.


► Erschließung ländlicher Gebiete
Das Vogtland besteht aus vielen ländlichen Gebieten. Diese erhalten zukünftig ein besseres Angebot um die Menschen an die Versorgungseinrichtungen wie Einkaufsmärkte, Arztpraxen und an die größeren Städte anzubinden. Der RufBus kann mit dem Telefon oder einer webbasierten Plattform rechtzeitig vor der Fahrt bestellte werden


► Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit
Die Fahrgäste erwarten, dass die im Fahrplan ausgewiesenen Ankunfts- und Abfahrtszeiten eingehalten werden. Insbesondere ist eine pünktliche Ankunft am Ziel oder am Umsteigepunkt Grundvoraussetzung für die Akzeptanz des öffentlichen Nahverkehrs. Das Verkehrsunternehmen hat sich stets um ein hohes Maß an Pünktlichkeit zu bemühen, wenn sich auch Verspätungen aufgrund unvorhersehbarer Störungsfälle beim Betrieb nicht immer vermeiden lassen. In keinem Fall dürfen Abfahrten jedoch zu früh erfolgen.

 

Die Zahlen

Das gesamte Leistungsvolumen im neuen Vogtlandnetz 2019+ umfasst insgesamt 7.342.724 Fahrplankilometer pro Jahr.
 

Zum Einsatz kommen je nach Angebotskategorie, Einsatz- und Verkehrsbedingungen unterschiedliche Fahrzeugtypen. Im Regelfall sind dies Niederflur-Standardlinienbusse (SLE) mit einer Länge von ca. 12 Metern im PlusBus- und RegioBus-Verkehr, Kleinbusse (Minibusse) mit einer Länge von max. 9 Metern als StadtBus sowie Fahrzeuge für den RufBus-Betrieb und zur Schülerbeförderung auf den SchulBus-Linien.

Das maximale Alter der Fahrzeuge wird in den PlusBus- und RegioBus-Linien auf 12 Jahre begrenzt. Im Durchschnitt über die Fahrzeuge darf es aber 7 Jahre nicht übersteigen. In den übrigen Linien (außer Schülerbeförderung) wird das maximale Alter auf 16 Jahre und im Durchschnitt auf 9 Jahre beschränkt.

Die wesentlichen Fahrplananpassungen im vogtländischen Busverkehr finden unterjährig, entsprechend den Änderungserfordernissen nach dem Schuljahreswechsel, am ersten Werktag nach den Herbstferien statt.

Verantwortung für unser Vogtland

Wir möchten nicht nur, dass sich unsere Fahrgäste gerne mit dem Bus fahren. Auch der Busfahrer soll gerne seine Arbeit tun. Deswegen möchten wir auf dem Rücken der Fahrer kein Sozialdumping durchführen und schreiben Mindestanforderungen zu folgenden Sozialstandards, die dem AVN Sachsen entnommen wurden, vor:

►Stundenlöhne und Zeitzuschläge (entsprechend § 6 und § 7 RTV AVN Sachsen i. d. a. F.)
► Anzahl Tage/Jahr für den bezahlten Erholungsurlaub (entsprechend § 12 RTV/AVN Sachsen i. d. a. F.)
► Kündigungsschutz (entsprechend § 16 RTV AVN i. d. a. F.) unter Berücksichtigung der bisherigen Beschäftigungszeit
► Regelmäßige Arbeitszeit (entsprechend § 5 Absatz 1 bis 11 RTV AVN i. d.F.)
► Arbeitsbereitschaft und Rufbereitschaft (entsprechend § 10 RTV AVN i. d.F.)
► Jahressonderzahlung (entsprechend § 11 RTV AVN i. d. a. F.)
► Erschwerniszuschläge (entsprechend § 8 Absatz 1 RTV AVN i. d. a. F.)

Mit dem Fahrgast im Gespräch sein

Botschaften und Inhalte des neuen Vogtlandnetzes 2019+ werden in Printmedien durch den Verkehrsverbund konzipiert und in den bekannten Auslagen zur Verfügung gestellt. Für die Produktkategorien soll es Flyer geben, um die Kunden bspw. zu dem neuen Angebot PlusBus konkreter zu informieren und zur Nutzung vor allem für Selten- und Nichtnutzer zu bewegen. Gleiches gilt für den RufBus, dessen Nutzung auch von konkreten Informationen vor Ort abhängen wird.

In gewohnter Weise wird unser Kundenmagazin „Vischelant“ die Vielfalt des ÖPNV-Geschehens in Verbindung mit den vogtländischen Kommunen und der touristischen Vielfalt der Region den Lesern näher bringen.

Ebenso in der Planung befinden sich die Liniennetzpläne /Netzgrafiken für die Haltestellen, Broschüren, Flyern, Internetseite etc. Diese Netzpläne sollen den verschiedensten Nutzungsmöglichkeiten entsprechen und den Kunden gedruckt wie digital die jeweils allgemeine wie auch spezielle Übersicht liefern.

Neu wird sein, dass zu Jahresbeginn 2019 die Kommunen und öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäuser, Touristinformationen etc. einen Infoständer erhalten, der die Angebote auf einen Blick und konkret für die jeweilige Kommune zusammenfasst. Damit kommen die Informationen näher zum Kunden und sind abrufbarer. Zudem können Veranstaltungen und das Kundenmagazin angeboten werden. Auch das Verkehrsunternehmen kann einen Flyer „in eigener Sache“ beisteuern.

Für weitere Informationen und Angebote vor Ort soll das „Infomobil“ sorgen, dass in der farblichen Gestaltung des PlusBusses in der Region unterwegs sein wird und auf Messen präsent ist. Auch dies ermöglicht den Fahrgast und Bürgern sich zu informieren. Zudem soll es bewusst anzeigen, dass das Unternehmen zum Kunden kommt. Auch dies soll vertrauensbildend wirken. Die Einsatzpläne werden dem Verkehrsunternehmen angezeigt und mit diesem abgestimmt
Zur digitalen Information wird die Internetseite www.vogtlandauskunft.de für das neue Vogtlandnetz aktualisiert und benutzerfreundlicher gestaltet. Bis zur Einführung im Oktober 2019 sind die Informationen zum aktuellen System und die fortlaufende Inhalte zum neuen System vorgesehen. Damit werden die Nutzer sukzessive auf dem Weg der Umstellung mitgenommen. Das Verkehrsunternehmen soll auf die Seite des Verbundes verlinken und in der Kommunikation mit den Kunden darauf verweisen.

Durch die zukünftigen Bordinformationssysteme in Bus und Bahn werden die Fahrgäste neben den eingespielten Fahrplänen auch per Bilder, Infos und Videos zu ÖPNV-Angeboten und Ausflugszielen sowie mit An- und Abreisetipps für regionale Veranstaltungen informiert. Dies soll anregen, die vernetzten Angebote Bus und Bahn zu nutzen und mit Informationen präsenter zu sein. Anregungen können somit auch vom Kunden schnell weitergegeben werden.

Fahrplanabweichungen

Aktuelle Meldungen Zu den Meldungen

VVV e[x]xakt
Die Echtzeitauskunft

von
nach

Servicetelefon: 03744·19449

Service

Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland