Der Verkehrsverbund Vogtland (VVV) Wo sich Nahverkehr und Tourismus treffen

Modern und innovativ: Der Verkehrsverbund Vogtland (VVV) koordiniert den Öffentlichen Personennahverkehr im Vogtland zusammen mit regionalen Verkehrsunternehmen. Das Ergebnis: ein attraktives, gut erschlossenes und kundenfreundliches Nahverkehrssystem, das Städte und ländliche Regionen verbindet und die Region für Bewohner wie Touristen exzellent erschließt.

Dabei wird das Streckennetz der Bahn mit Busverbindungen und alternativen Bedienformen wie dem Rufbus ergänzt. Durch die aufeinander abgestimmten Linien ist an den zentralen Haltepunkten der Bahn ein entspanntes Umsteigen ohne lange Wartezeiten möglich.

Als Partner im EgroNet organisiert der Verkehrsverbund Vogtland den Verkehr auch über die Grenzen des Vogtlands hinaus – bis hinein in die benachbarten Regionen Thüringens, Bayerns und Böhmens.

Für eine Mobilität der Zukunft arbeitet der Verkehrsverbund Vogtland intensiv an attraktiven Angeboten, die eine Alternative zum Auto darstellen. Neben HandyTicket, günstigen Angeboten für Pendler und Touristen und innovativen, bedarfsorientierten Nahverkehrskonzepten in den ländlichen Gebieten zählen dazu z.B. die kostenlosen Parkmöglichkeiten an Umsteige- und Haltepunkten bzw. Bahnhöfen in Auerbach, Lengenfeld, Plauen und Schöneck.

Der Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) Zukunftsfähige Strategien für den integrierten Nahverkehr

Im Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) haben sich der Landkreis Vogtlandkreis und die Stadt Plauen zusammengeschlossen, um eine zukunftsfähige Strategie für den integrierten Nahverkehr im Vogtland zu erarbeiten. Diese orientiert sich an dem Entwicklungskonzept Vogtland 2030 des Landkreises.

Der ZVV wurde 1994 gegründet, um den öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis zu organisieren. Weit vorausschauend steckten sich die damaligen Landkreise Auerbach, Klingenthal, Reichenbach, Oelsnitz und die Stadt Plauen das Ziel, ein integriertes Bahn-Bus-System in dem 1.412 Quadratkilometer großem Verbandsgebiet zu schaffen. Auch die Schülerbeförderung ist laut Kreistagsbeschluss Aufgabe des ZVV und wird von der VVV GmbH organisiert.

Vier Jahre später begann die Mobilitätszentrale – heute die Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland – ihre Arbeit als Kommunikations- und Servicestelle für die Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs. 1999 wurden der Verbundtarif und die vogtland card mobil eingeführt. Zur Expo 2000 startete das Projekt EgroNet. Mit dem erstmaligen Erscheinen des Nahverkehrsjournals Vogtland wird seit 2003 regelmäßig mit einer Kundenzeitschrift über die Projekte und Belange des Zweckverbandes informiert. 2004 wurde die Verkehrsverbund Vogtland GmbH (VVV) als hundertprozentige Tochter des ZVV gegründet.

Um die Interessen des VVV besser – z. B. bei Verhandlungen mit den Infrastrukturbetreibern der DB AG – vertreten zu können, ist der ZVV seit 2011 Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger des Schienenpersonennahverkehrs (BAG-SPNV).

Kontakt

Zweckverband ÖPNV Vogtland, Göltzschtalstraße 16, 08209 Auerbach/ Vogtl.
Verbandsvorsitzender: Rolf Keil
Geschäftsführer: Michael Barth
Tel.: 03744 8302-0 / Fax: 03744 8302-39