Inhalt

Plauen Bahnhof Mitte

Ab dem 7. September halten die ersten Züge

Der Bahnhof Mitte bringt den Plauenern und den Vogtländern eine bessere Anbindung an den Fernverkehr. Durch die enge Verzahnung zwischen Straßenbahn, Bus und Zug wird vieles schneller und einfacher. Ob ein Ausflug ins Grüne oder das tägliche Pendeln. Der neue Bahnhof Mitte ist eins der wichtigsten Infrastruktur-Projekte seit langem - weit über Plauen hinaus. Von hier aus kann man beides: Reisen über die Region hinaus. Und ankommen im Zentrum der Stadt.

Der neue Haltepunkt Mitte liegt nur den berühmten Katzensprung vom Plauener Zentrum entfernt und ist im Grunde auch zu Fuß erreichbar. Trotzdem stehen direkt unter der Bahnstation die Umsteigemöglichkeiten bereit: Drei Straßenbahnlinien (Nr. 3, 4, 6), die Stadtbuslinie B sowie die Regionalbuslinie V-7 bieten die Weiterfahrt an. Neben der Innenstadt sind auch andere zentrale Punkte, wie das Vogtlandklinikum oder die Festhalle, ganz in der Nähe. Der Bahnhof Mitte wird damit zum zentralen Knotenpunkt in Nord-Südrichtung.

Ein Parkplatz mit PKW-Stellflächen, vier Motorradstellplätzen und fünf Taxi-Haltepunktengehören zum Bahnhof Mitte. Sie helfen Pendlern, die den Knotenpunkt individuell anfahren möchten, auf die Bahn umzusteigen. Außerdem ist der gesamte Bereich barrierefrei gestaltet. Natürlich gehört auch ein Aufzug zur Bahnstation.

Das neue Vogtlandnetz

Kürzere Reisezeiten und bessere Vernetzung

Der neue Bahnhof Mitte ist nicht nur eine Verknüpfungsstelle, die zahlreiche Besucher Plauens in die Spitzenstadt bringen soll. Er ist auch ein zentraler Kern des neuen Vogtlandnetzes der Vogtlandbahn. Seit dem kleinen Fahrplanwechsel im Juni  hat sich viel im Bereich desVogtlandnetzes und damit am Fahrplanangebot für die Fahrgäste der Vogtlandbahn geändert.

Die Reisezeiten haben sich deutlich verkürzt, dafür wurden die Fahrpläne optimiert. Zweimal pro Stunde gibt es seither Zugangebote für die Strecken Plauen - Reichenbach sowie Zwickau Hbf - Zwickau Zentrum. Ganz bequem kann man mit der Linie VL4 aus Richtung Plauen tagsüber direkt bis in die Zwickauer Innenstadt reisen. Im Stundentakt gibt es nun Zugangebote tagsüber zwischen Zwickau, Falkenstein und Kraslice sowie Gera und Greiz. Dadurch ist es gelungen, bessere Anbindungen in Richtung Leipzig, Dresden und Erfurt zu organisieren.

Insgesamt sind innerhalb des Vogtlandnetzes die Anbindungen zu den umliegenden Städten und damit auch die Umsteigebeziehungen verkürzt und die Züge besser aufeinander abgestimmt worden. Das betrifft die Knotenpunkte in Zwickau, Werdau, Mehltheuer, Weischlitz und Lichtentanne, Herlasgrün, Františkovy Lázne und Cheb. Der Bahnhof Mehltheuer ist der neue Knotenpunkt für die Umsteiger in Richtung Hof und zu weiteren Zielen in Bayern sowie in Richtung Zeulenroda und Gera. Für viele Gemeinden im Vogtlandnetz entstehen so neue Direktverbindungen und kürzere Reisezeiten.

Fahrplanabweichungen

Zu den Meldungen

VVV e[x]xakt
Die Echtzeitauskunft

von
nach

Servicetelefon: 03744·19449

Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland

Unterkunft im Vogtland gewünscht?

Zum Buchungsservice Vogtland